Smart Home: Strom sparen mit intelligenter Technik und Apps

Bild: © karepa - Fotolia.com

In einem Smart Home zu wohnen, bedeutet für viele Menschen ein modernes Leben. Das intelligente Eigenheim hilft dabei, viel Energie einzusparen. Im Keller springt die Heizungsanlage an oder im Hauseingang wird es hell, während im Wohnzimmer die Rollläden heruntergelassen werden. Alles geschieht wie durch Zauberei – so sieht das Smart Home der Zukunft aus. Das Haus steuert sich komplett selbst, dabei werden Wärme und Raumklima reguliert und kräftig Strom gespart.

Wie kann man im Smart Home Strom sparen?

Wer im Smart Home Strom sparen möchte, hat viele Möglichkeiten. Da viele Elektrogeräte vernetzt sind, werden sie so programmiert, dass sie zu gewünschten Uhrzeiten an- oder ausgehen. Dennoch ist natürlich jederzeit das manuelle Betätigen der Schalter am Gerät oder an der Wand möglich, wenn es notwendig ist. Realisierbar ist dies durch Sensoren am Fenster, die beispielsweise eine starke Sonneneinstrahlung registrieren. Diese Informationen werden an die an die Steuerung der Heizung weitergegeben, die nun reagiert und die Temperatur niedriger stellt. Im gleichen Moment werden die Rollläden heruntergefahren.

Im Smart Home werden aber die individuellen Bedürfnisse der Bewohner berücksichtigt. Wer morgens und abends beispielsweise im Bad eine Temperatur von 22 Grad haben möchte, kann dies dementsprechend programmieren. Während der restlichen Zeit des Tages wird die Temperatur dann automatisch gesenkt. Auf diese Weise ist es möglich, viel Strom einzusparen. Zudem müssen die Bewohner des Smart Homes nicht mehr jede Lampe einzeln an oder ausschalten, sie können nur noch einen Schalter für die gewünschte Beleuchtung nutzen. So gehen beispielsweise zum Fernsehschauen die Lampen aus oder zu bestimmten Zeiten werden die Deckenlampen um 50 Prozent gedimmt. Ein besonders großes Stromsparpotential bieten hier moderne LED-Leuchten.

Trends zum Strom sparen im Smart Home

Bereits vor etwa 25 Jahren gab es Überlegungen, wie Geräte miteinander vernetzt werden können, um Strom einzusparen. Dies zeigen Zeitschaltuhren, die schon seit langer Zeit an Heizungen angebracht werden. Der Markt wächst weiter, immer mehr ist und wird möglich. Wer verreist und sich nicht mehr sicher ist, ob ein bestimmtes Elektrogerät ausgeschaltet wurde, kann dies inzwischen auch aus einigen 100 Kilometern Entfernung noch tun. Möglich ist dies über einen Generalschalter, der die Steckdose, an der das Bügeleisen oder beispielsweise die Spülmaschine eingesteckt ist, auch aus der Ferne ein- und ausschalten kann.

Um dies zu realisieren, stehen unterschiedliche Smart Home-Apps von diversen Anbietern bereit. Kunden des Energieversorgers RWE können so mit der RWE SmartHome-App ihr Smart Home-System vollkommen individuell steuern und verwalten. Auf diese Weise kann der Energieverbrauch absolut unkompliziert gesteuert und überwacht werden. Eine weitere Möglichkeit Energie zu sparen ist die Smart Home-App der Telekom. Alle Geräte im Smart Home können mit dieser App angesteuert werden. Zudem liefert die App viele nützliche Informationen wie die durchschnittliche Temperatur oder den Betriebszustand des jeweils angewählten Gerätes. Die kostenlose Loxone-App sorgt dafür, dass Jalousien, Heizung und Licht gesteuert werden können – ob die Bewohner zu Hause oder außer Haus sind, spielt keine Rolle. Ein Eingreifen ist jederzeit und unkompliziert möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.