LED Beleuchtung: Universell einsetzbar und energiesparend

Bild: © vili45 - Fotolia.com

Wer vor einem Regal mit LED-Leuchten steht, stöhnt meist über den Preis. Tatsächlich kosten LEDs ein Mehrfaches der alten Glühbirnen, auch deutlich mehr als Energiespar- oder Halogenlampen – doch dafür halten sie mit etwa 50.000 Stunden und ihrer Schaltstärke so lange, dass sich die Anschaffung bereits im ersten Jahr bezahlt macht. Der Grund ist unter anderem die viel bessere Energieausbeute, denn die LED (Licht emittierende Diode, kurz Leuchtdiode) kommt aus der Halbleitertechnik und setzt kaum Strom in Wärme um. Als Einzeldiode mit einem begrenzten Lichtkreis gibt es noch nicht viel Licht, doch zusammen mit vielen anderen in einem Beleuchtungskörper ist die Lichtwirkung strahlend, aber nicht blendend, und reicht in alle Richtungen.

Energiesparend und auf Dauer preiswert

Es gibt zahlreiche gute Gründe für die LED, zumindest als separate Lichtkörper. Komplizierter wird es bei Lampen mit fest montierten LEDs. Hier stimmt die Lichtleistung nicht immer, auch sollten sich Verbraucher gut über Angaben zur Lichtleistung informieren. Jeder kann sich in etwa vorstellen, welche Leuchtkraft eine 40 oder 60 Watt-Glühbirne hat beziehungsweise hatte – die EU hat sie verboten – übrigens stehen auch die Halogenlampen kurz vor dem Aus. Doch nur wenige Menschen wissen, dass die vier Watt, die auf der LED-Verpackung angegeben sind, nun der 40 Watt-Glühbirne entsprechen, noch weniger Personen kennen sich bei der Lumen-Angabe aus: 400 bis 470 Lumen sind in diesem Fall ungefähr der richtige Wert. Auch reicht bei LEDs oft eine geringere Wattzahl für dieselbe Lichtwirkung.

Intelligente Beleuchtung mit LEDs

© Corinne Bomont – Fotolia.com

Die Vorteile von LEDs liegen auf der Hand: Verbraucher zahlen weniger Energiekosten – grob gerechnet etwa ein Zehntel der Glühbirnenkosten. Eine LED wird ohne Verzögerung hell, ist kälterobust und langlebig. Daher eignet sie sich ebenso für Innen- wie Außenbereiche. In fast jede bereits vorhandene Lampe können geeignete LED-Birnen eingesetzt werden, denn es gibt sie mit E10- und E27-Sockel in allen gängigen Gewindearten.

Keine Giftstoffe im Gegensatz zur Energiesparlampe

LEDs bieten wahlweise kaltweißes, warmweißes oder echtweißes Licht, außerdem zahlreiche Farben. Bunte LED-Schnüre sind besonders beliebt, sie beleuchten Sockelleisten, Treppenaufgänge, Regale und Vitrinen oder dienen bei Partys als Türumrahmungen, im Außenbereich als Wegbegleiter durch den Garten oder als Weihnachtsdekoration. Für den Arbeitsbereich helleres, für den Wohnbereich wärmeres Licht – ob Schreibtischlampe oder Kuschelbeleuchtung, die dimmbaren LEDs sind überall gut eingesetzt.

Dies gilt auch für das Kinderzimmer. Für den Einsatz hier sprechen die kühlen Leuchtkörper – Kinderhände verbrennen sich nicht – und die ungefährlichen Inhaltsstoffe, falls LEDs zerstört werden. Bei Energiesparlampen tritt in diesem Fall gefährliches Quecksilber aus. Außerdem punktet im Kinderzimmer natürlich auch die Farben- und Formenvielfalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.