Intelligente Türklingel- und Türöffnersysteme sorgen für Sicherheit im Smart Home

Bild: doorbird.com / Doorbird

Was vor wenigen Jahren beinahe noch unvorstellbar schien, ist heute bereits Realität. Das Smartphone ist aus unserer agilen und vernetzten Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Umso weniger verwundert es auch, dass die kleinen Geräte immer mehr Aufgaben im Alltag erledigen und damit zu einem universellen Werkzeug avancieren, das im Rahmen des Smart Home Konzepts zu weitaus mehr fähig ist, als nur die Heizung zu steuern oder per App das Licht zu dimmen. Intelligente Schließsysteme für Eingangstüren, die sich via Smartphone bedienen und überwachen lassen, sind die logische Konsequenz der rasant voranschreitenden technischen Entwicklung, die das Wohnen schon in naher Zukunft revolutionieren wird.

„monkey“: Türöffner-Steuerung per App und GPS

Jeder, der sich schon einmal selbst ausgesperrt oder seinen Schlüsselbund verloren hat, wird bestätigen können, dass es mitunter sehr zeit- und im schlimmsten Fall auch kostenintensiv ist, wieder in die eigenen vier Wände zu gelangen. Mit einem smarten Türöffner gehört dies allerdings der Vergangenheit an, denn mit Hilfe einer solchen Komponente, die separat installiert oder zum Teil auch in bestehende Schließsysteme integriert werden kann, fungiert fortan das Smartphone als Schlüssel. Diesbezüglich existieren auf dem Markt bereits einige vielversprechende Produkte.


Der Upgrade-Chip „monkey“ des Münchener Start-ups Locumi Labs kann beispielsweise ohne fachhandwerkliche Kenntnisse in eine vorhandene Gegensprechanlage mit Klingel und Türöffner eingebaut werden. Dieser Chip wird schließlich über W-LAN mit dem Internet verbunden, sodass die Türöffnung über eine spezielle App gesteuert werden kann. Darüber hinaus kann das Produkt, das ab Juni 2016 für 99 Euro erhältlich sein wird, auch per GPS mit dem Smartphone gekoppelt werden, sodass der Türöffner bereits betätigt wird, wenn sich die betreffende Person nähert.

„DoorBird“: Türklingel mit HD-Kamera und Fernöffnungsfunktion

Ganzheitliche Systeme wie der derzeit für rund 350 Euro erhältliche „DoorBird„, der von der ebenfalls in Deutschland ansässigen Bird Home Automation GmbH entwickelt wurde, verfolgen ein ähnliches Prinzip. Der DoorBird ist eine smarte Türklingel mit integrierter HD-Videokamera, die an ein bestehendes Klingelsystem mit elektrischem Türöffner angeschlossen werden kann. Betätigt nun jemand den Klingelknopf erhält der Benutzer eine Push-Nachricht auf sein Smartphone, die ihn darüber informiert, dass jemand vor seiner Haustür steht. Dank der integrierten Kameratechnologie, die bedingt durch verbaute Infrarot-LEDs auch nachts scharfe Bilder liefert, ist es dem User sogar möglich, den Besucher live auf dem Smartphone zu sehen und diesen per Knopfdruck einzulassen. Besonders praktisch ist diese Technologie, da die Eingangstür somit auch aus der Entfernung für Handwerker oder den Paketdienst geöffnet werden kann.

Smarte Türöffner ermöglichen temporäre Zugangsberechtigung

Viele Systeme wie unter anderem der „monkey“-Chip, der DoorBird oder das Smart Lock System des Herstellers August bieten darüber hinaus die Möglichkeit, mehrere Smart Devices temporär oder dauerhaft als Schlüssel freizuschalten. Neben der Tatsache, dass somit das Anfertigen von teuren Nachschlüsseln für neue Mitbewohner oder Verwandte, die beispielsweise im Fall der Abwesenheit die Blumen gießen sollen, entfällt, zieht diese Technologie noch weitere praktische Vorteile nach sich. So ist es zum Beispiel möglich, Kurierdiensten oder Handwerkern, die zu festen Zeiten erwartet werden, eben für diese Zeiträume eine Zutrittsberechtigung zu erteilen, sodass Arbeiten ausgeführt oder Pakete im Hausflur abgelegt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.